Rückblick auf das 26. Bernburger Winterseminar und Ausblick auf das 27. Bernburger Winterseminar




Blick in den Tagungsaal 26. Bernburger Winterseminar


Der Verein für Arznei- und Gewürzpflanzen Saluplanta e.V. Bernburg führte gemeinsam mit der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau des Landes Sachsen-Anhalt Bernburg, die seit dem 4. Bernburger Winterseminar Mitveranstalter ist, am 23. und 24.02.2016 das 26. Bernburger Winterseminar Arznei- und Gewürzpflanzen durch. 257 Teilnehmer aus 12 Nationen, darunter auch ein Teilnehmer aus Brasilien, nahmen daran teil. Die wissenschaftliche Tagung unterstützt die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Experten der Branche: Anbau, Verarbeitung und Handel  sowie Wissenschaft, Beratung und Behörden und gibt neue Impulse für die weitere Arbeit. Neben Anbauern waren alle namhaften Firmen der Branche sowie wissenschaftliche Einrichtungen vertreten. Vertreten waren die Universitäten Barcelona, Bonn, Budapest, Gießen, Greifswald, Marburg, Moskau, Teheran und Wien.

Unter den Teilnehmern Frau Staatssekretärin Anne-Marie Keding, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt der Landes Sachsen-Anhalt; Prof. Dr. Dieter Orzessek, Präsident der Hochschule Anhalt; Dr. Jerzy Jambor, Präsident des Polnischen Kräuterkomitees; Dipl.-Ing. Moritz Graf vom Hagen-Plettenberg, Vorsitzender des Deutschen Fachausschusses für Arznei-, Gewürz- und Aromapflanzen und Frau Dipl.-Ing. Wenke Stelter, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Gülzow-Prüzen.




 Ehrengäste links von vorn: Frau Staatssekretärin Anne-Marie Keding, Prof. Dr. Georg Kratzsch, Prof. Dr. Dieter Orzessek, Präsident der Hochschule Anhalt;
von vorn rechts als Gastgeber: Dr. Falko Holz, Präsident der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau und Doz. h.c. Dipl.-Ing. Bernd Hoppe, ehrenamtlicher Geschäftsführer Verein für Arznei- und Gewürzpflanzen Saluplanta e.V. Bernburg



Grüße übermittelten der Tagung und wünschten einen erfolgreichen Verlauf: Bundesminister Christian Schmidt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Berlin, der Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, der Präsident des Julius Kühn-Institutes  Quedlinburg, Prof. Dr. Georg F. Backhaus sowie der Geschäftsführer der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe Gülzow-Prüzen Dr.-Ing. Andreas Schütte.




Im Namen des Ministers für Landwirtschaft und Umwelt der Landes Sachsen-Anhalt Dr. Hermann Onko Aeikens begrüßte Frau Staatssekretärin Anne-Marie Keding die Teilnehmer und wünschte der Tagung einen guten Verlauf





Vor Beginn der Vorträge würdigte Bernd Hoppe Prof. Dr. Schilcher: „Am 17. Juni 2015 verstarb Prof. Dr. Heinz Schilcher im Alter von 85 Jahren. Er war eine weltweit und allseits anerkannte Persönlichkeit des Fachgebietes Phytotherapie und wurde auch als der Papst der Phytotherapie bezeichnet. Die interdisziplinäre Beschäftigung mit Anbau und Verarbeitung von Arzneipflanzen, der Analytik von Pflanzeninhaltsstoffen und deren Eignung für die Qualitätssicherung von Phytopharmaka bis hin zu klinischen Studien ist in rund 300 Publikationen und 19 Lehr- und Handbüchern dokumentiert. Sein Tod ist ein großer Verlust für unser Fachgebiet. Wir werden ihn stets in ehrender Erinnerung behalten. Ich bitte Sie, sich für eine Gedenkminute von Ihren Plätzen zu erheben“.

Gerade die Vielfalt der Beiträge sowie die Verbindung von Theorie und Praxis sichern den Erfolg dieser innovativen Tagung. Damit trägt das Bernburger Winterseminar dem von Albert Einstein formulierten Satz „Der Fortschritt lebt vom Austausch des Wissens“ Rechnung. Unter dem Leitspruch von Albert Einstein hielten die nachfolgend aufgeführten 18 Referenten innovative und informative Vorträge:

Dr. Nicole Armbrüster, BPI Berlin: Phytopharmaka im gesundheitspolitischen und regulatorischen Umfeld



Dr. Nicole Armbrüster, Bundesverband der Pharmazeutischen Industie e.V. Berlin


Dr. Olaf Kelber, Steigerwald  Arzneimittelwerk Darmstadt: Phytotherapie ersetzt chemisch definierte Standardtherapie - Beispiele und Bioverfügbarkeit

Dr. Barbara Steinhoff, BAH Bonn: Prüfung auf Kontaminationen von pflanzlichen Ausgangsstoffen und Wirkstoffen von Arzneimitteln – aktuelle behördliche Anforderungen und praktische Umsetzung in der Lieferkette

Dr. Bernhard Klier, PhytoLab Vestenbergsgreuth: Spezifische Methoden zur Gehaltsbestimmung in Drogenmonografien des Ph.Eur. – aktueller Überblick zu neuen Methoden




Dr. Bernhard Klier, PhytoLab Vestenbergsgreuth


Prof. Dr. Johannes Novak, Universität Wien: Anforderungen an ein Chargenzertifikat von Arznei- und Gewürzpflanzen

Dr. Gero Beckmann, Institut Romeis Bad Kissingen: Das wahre Leben findet auf dem Acker statt - Aktuelles aus Hygiene und Mikrobiologie von Kräutern und Gewürzen

Prof. Dr. Elena Malankina, Universität Moskau, Institut für Arznei- und Gewürzpflanzen (VILAR): Von der Pflanze zum Arzneimittel – ein Überblick über derzeitige und zukünftige Forschungen des Institutes




Prof. Dr. Elena Malankina, Universität Moskau


Dipl.-Ing. Peter Schmidt, NÉBIH NKI Budapest: Stand und Entwicklung des Anbaues von Arznei- und Gewürzpflanzen in Ungarn

Dr. Heidi Heuberger, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft: Anbau von Arznei- und Gewürzpflanzen in Chile

Dr. Farsad Nadjafi, Universität Teheran: Arznei- und Gewürzpflanzen im Iran




Dr. Farsad Nadjafi, Universität Teheran


Prof. Dr. Michael Keusgen, Universität Marburg: Ist gegen Krebs ein Kraut gewachsen?

Prof. Dr. Axel Brattström, Magdeburg: Schwarzkümmel (Nigella sativa) traditionell genutzt bei Gesundheitsbeschwerden